• aj.sefko@gmx.ch
  • +41 76 479 20 52
Makler-Vorsorge

Krankenkasse

Krankenkasse

„Überall dasselbe“ (Grundversicherung)

Seit dem 1. Januar 1996 muss sich jede in der Schweiz lebende Person bei einer Krankenversicherung versichern. Dies ist geregelt im KVG(Krankenversicherungsgesetz).

Dieses Gesetz regelt genau, welche Leistungen die Versicherer bezahlen müssen. Das bedeutet, dass die Grundversicherung bei jeder Krankenkasse dieselben Leistungen abdeckt. Die Unterschiede zeigen sich einzig in der Höhe der Prämien, im Angebot von alternativen Versicherungsmodellen und den Dienstleistungen.

„Unterschiedlicher als Sie denken“ (Zusatzversicherung)

Das VVG(Versicherungsvertragsgesetz) vom 2. April 1908 regelt die Zusatzversicherungen. Es ist übrigens das gleiche Gesetz, welches auch andere Versicherungsverträge, wie z.B. Autoversicherung oder Rechtsschutzversicherung regelt.

Die Zusatzversicherungen decken unter anderem die Kosten für:

- Nichtkassenpflichtige Medikamente,
- Transport- und Rettungskosten,
- Zahnstellungskorrekturen,
- Alternativmedizin,
- Spitalaufenthalte,
- Krankheit und Unfälle im Ausland,
- sowie viele weitere Leistungen.

„Das stimmige Paket“ (Ihre Krankenversicherung)

In den Zusatzversicherungen ist es denn Versicherungsgesellschaften freigestellt, ob sie einen Kunden versichern wollen. Meistens hängt dies vom Gesundheitszustand ab. Damit die Gesellschaft eine allfällige Annahme prüfen kann, füllen wir einen Gesundheitsfragebogen aus. Falls nötig, kann die Gesellschaft auch Ihre Ärzte um weitere Details anfragen. In den Versicherungsanträgen der Zusatzversicherung ist jeweils eine Klausel drin, mit welcher Sie diese Erlaubnis erteilen. Ein Check-up müssen Sie deswegen nicht machen.

Die Leistungen und Preise sind bei jeder Krankenkasse unterschiedlich. Die Zusatzversicherungen sind nicht obligatorisch, aber trotzdem notwendig. Sie decken die Leistungen, welche die Grundversicherung nicht übernimmt. Dass sie nicht obligatorisch sind, bezeugt nicht, dass sie unwichtig sind. Es geht viel mehr darum, dass sie auf die individuellen Risiken und Wünsche des einzelnen angepasst werden sollten. Also ist der eigentliche Sinn davon, dass man nicht überversichert sein soll, sondern angemessen. Leider ist das heutzutage vielen Versicherten unklar. Nur den allerwenigsten ist wirklich bewusst, welche Leistungen ihre Zusatzversicherungen abdecken. Häufig hat man vage Vermutungen, welche sich bei einem persönlichen Beratungsgespräch als falsch herausstellen. In vielen Fällen sind wir für gewisse Leistungen überversichert und andererseits für wichtige Risiken unterversichert.

Ein sehr häufig vorkommendes Beispiel: Ein 40 jähriger Mann hat Deckungen für Zahnstellungskorrekturen und Mutterschaft in seinem vorgeschnürten Zusatzversicherungspaket. Andererseits ist er unterversichert für Kuren und Hilfsmittel.

Das kann passieren, wenn man seine Zusatzversicherungen nach dem Abschluss nie mehr überprüfen lässt. Vielmals ist man im falschen glauben, dass die eigene Versicherungsgesellschaft auf einen zukommen wird, wenn wichtige Änderungen angebracht sind. Eine andere falsche Annahme ist, die Aussage, welche wir oftmals von unseren Kunden zu hören bekommen: “Bis jetzt hat unsere Versicherung alles bezahlt“. Wenn wir dann nachfragen, was bis jetzt an schweren Krankheiten oder Unfällen angefallen ist, kommt meistens dieselben Antworten. Entweder war man bisher verschont geblieben oder hatte nur Situationen, welche Leistungen der Grundversicherung umfassen.

Leider bietet nicht jede Gesellschaft die Möglichkeiten, sich wirklich optimal zu versichern. Entgegen der Werbung der Versicherungsgesellschaften, gibt es keine Versicherung, welche das gewünschte Optimum gleichwohl für alt und jung anbietet. Vielmehr ist es so, dass jede Versicherung Ihre Stärken und Schwächen hat. Haben Sie sich schon mal überlegt, dass es gar nicht im Interesse Ihrer bisherigen Versicherung ist, Ihnen ihre eigenen Schwächen aufzuzeigen?

In jedem Fall ist es sinnvoll, Ihre Versicherungen gemeinsam mit einem unserer unabhängigen Experten zu prüfen. Er kann Ihnen kostenlos und völlig neutral die Stärken und Schwächen Ihrer aktuellen Deckung aufzeigen. Wenn Sie interessiert sind, kann er Ihnen im Anschluss das Optimierungspotential in Ihrer Versicherung aufzeigen. Bei Bedarf zeigt er Ihnen den Vergleich zwischen Ihrer Versicherung und anderen Gesellschaften.

Wieso kostenlos und trotzdem neutral?

Wir bieten Ihnen die Erstberatung kostenlos. Dienstleistungen werden finanziert durch Verträge mit verschiedenen Versicherungen. Weil wir mit fast allen wichtigen Gesellschaften kooperieren, können wir unsere Unabhängigkeit bewahren. Es gibt jedoch auch einzelne Situationen, für welche wir nicht von den Versicherungen finanziert werden. Deshalb macht es Sinn, jeweils vor dem Termin zu klären, ob auch Sie kostenlos von unsere Dienstleistung profitieren können.

Wie läuft eine Optimierung ab?

Sie vereinbaren einen Termin. Einer unserer Versicherungsspezialisten kommt zu Ihnen nach Hause. Zusammen mit Ihnen analysiert er Ihre jetzige Situation und Deckung(Ist-Soll-Vergleich). Im Gespräch mit Ihnen spürt unser Spezialist, was Ihnen wichtig ist und macht Ihnen Verbesserungsvorschläge. Meist verschenkt man am einen Ende Vericherungsprämien, weil durch falsche Wahl der Versicherung, der Modell, der Franchisen, fehlenden Rabatten oder Überversicherungen. Mit seiner Analyse findet unser Spezialist dies raus. Dann sucht er Ihnen die für Sie angmessenen Produkte raus. Er macht Ihnen wo möglich einen oder mehrere Vorschläge mit dem Ergebnis, dass Sie besser versichert sind und weniger zahlen.

Kann ich das auch selber machen?

Die Preise für die Grundversicherung zu vergleichen ist heute so einafch, wie noch nie. Wechseln kann man jährlich unabhängig vom Gesundheitszustand. Es sind gesetzlich vorgeschrieben dieselben Leistungen bei allen Versicherern. Trotzdem können Sie wichtige Fehler machen. Es bieten nicht alle Gesellschaften dieselben Dienstleistungen oder Versicherungsmodelle. Es gibt Produkte, welche auf den ersten Blick dasselbe zu sein scheinen, wie das Ihrer jetzigen Versicherung. Jedoch können wichtige Einzelheiten untergehen. Es gibt zum Beispiel Gesellschaften, bei welchen sie keine Geschäftstsellen haben und telefonisch nur an bestimmten Tagen zu bestimmten Zeiten erreichen sind. Oder es gibt Gesellschaften, bei welchen Sie, trotz vorzeigen Ihrer Versichertenkarte die Medikamente vor Ort selber bezahlen müssen. Es gibt sogar Modelle, welche Sie in der Wahl der Apotheke einschränken. Dieses Produkt ist für den Normalbürger äusserlich nicht von einem Hausarztmodell zu unterscheiden. Im schlimmstenfalls müssten Sie allfällige Fehler ein Jahr lang ausbaden und können ein Jahr später wieder die Grundversicherung wechseln. Schlimmer können Fehler enden, welche Sie in der Zusatzversicherung machen. Sie können die Zusatzversicherung nur wechseln, wenn die gewünschte Versicherung das akzeptiert. Der Gesundheitszustand ist ein sehr wichtiger Faktor. Wir können nicht wissen, was auf uns zukommt und ob wir morgen noch Gesund sind. Deswegen muss bei jedem Zusatzversicherungsabschluss klar sein, dass es im schlimmsten Fall der letzte war. Dementsprechend muss man in die Überlegungen miteinbeziehen, was kann mir später wichtig sein, was mich jetzt nicht interessiert. Man sollte auch wissen, wo die Grundversicherung Ihre Lücken hat, damit entsprechende in der Zusatzversicherung abgedeckt werden können. Zudem hat jede Gesellschaft unterschiedlich Produkte, sowie Stärken und Schwächen. Fazit: Für den Laien ist es trotz genauem lesen einzelner Prospekte und Internetseiten nahezu unmöglich, einen korrekten Vergleich anzustellen. Deshalb sollten Sie jetzt, wo Sie sich mit dem Thema befassen und einen Unverbindlichen Analysetermin mit unseren Experten vereinbaren. Später kann zu spät sein…

Was ist ein Kollektivvertrag?

Vielen ist gar nicht bewusst, dass Sie auch von Kollektivverträgen profitieren können. Kollektivverträge mit Versicherungsgesellschaften ermöglich es, zu einem speziellen Tarif(Rabatte bis zu 40%) und manchmal auch zu vorteilhafteren Bedingungen(geringere Gewichtung des Gesundheitszustandes) Zusatzversicherungen abzuschliessen. Es gibt sogar Kollektive, welche es erübrigen Zahnzusatzversicherungen für unsere Kinder abzuschliessen.

Bin ich zu alt?

Je nach Versicherungsgesellschaft und Produkt gibt es verschiedene Alterslimitierungen. Es gibt sogar viele Produkte, welche ohne Altersgrenze abgeschlossen werden können. Hauptsache, man ist einigermassen Gesund. Ob in Ihrem Fall der Abschluss einer neuen Zusatzversicherung in Frage kommt, können Sie gerne mit unseren Experten besprechen. Eine Vorabklärung, ob ein Termin in frage kommt, können wir bereits am Telefon machen. Rufen Sie uns an, oder füllen Sie das Kontaktformular aus, damit wir Sie zurückrufen können.

Ich nehme Medikamente. Ist das ein Problem?

Je nachdem welches Medikament, bzw. wofür Sie es nehmen kann es einen Rolle spielen, ob Sie aufgenommen werden in einer Zusatzversicherung. Wenn Sie z.B. Tabletten wegen Bluthochdruck nehmen, ist das in der Regel kein Hindernis. Wenn Sie wiederum Tabeletten nehmen, wegen einer Schilddrüsenunterfunktion, so kann dies einen Vorbehalt geben. Bei Psychopharmaka sieht es jedoch ernst aus. Dies ist vielmals ein Grund zur Ablehnung. Die beschriebenen Fälle sind nur Beispiele. Genau weiss man es erst, wenn man einen Antrag gestellt. Unsere Experten können Sie aber vor einem Antrag beraten, wie viel Sinn es macht einen Antrag zu stellen. Sehr wichtig ist es auch die Gesundheitsfragen im Antrag richtig und vollständig auszufüllen.

Ich bin krank. Kann ich noch etwas verändern oder wechseln?

Kontaktieren Sie uns. Gerne erklärt Ihnen unser Spezialist, ob es trotzdem geht. Manchmal haben Versicherungsgesellschaften „Aktionen“ bei welchen Sie trotz schlechtem Gesundheitszustand auch Ihre Zusatzversicherung wechseln oder anpassen können. Die Grundversicherung können Sie ja so oder so wechseln. Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand müssen Sie für die Grundversicherung nicht beantworten.

Halbprivat oder Privat? Das kann ich mir soweiso nicht leisten! Oder doch?

Nicht alle Gesellschaftn verlangen gleichviel Prämie für diese Produkte. Zudem kann man oftmals den Preis mit Nichraucherrbatten, Kollektivrabatten, Famileinrabatten, Kombirabatten uns Mehrjahresrabatten drücken. Zudem macht es meist Sinn sich im Spital „flexibel“ zu versichern. Es gibt Produkte, bei welchen Sie erst bei Spitalaufenthalt entscheiden müssen und dürfen, auf welcher Abteilung Sie behandelt werden möchten. Die Monatsprämie solcher Produkte ist meist viel günstiger. Je nach Selbstbehalt, welchen Sie bei einem Spitalaufenthalt in der Halbprivaten oder Privaten Abteilung wählen variiert der Preis.

Unsere Krankenversicherungsexperten erklären Ihnen gerne die Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen.

Wozu brauche ich eine Spitalzusatzversicherung?

Die Zusatzversicherung „Allgemein“ ermöglicht Ihnen eine grössere Auswahl an Spitälern, als die Grundversicherung. Dies bekommt man vor allem zu spüren, wenn man ausserhalb vom Wohnkanton stationär behandelt wird.

Die Zusatzversicherungen Halbprivat oder Privat bieten ausser einer grösseren Spitalauswahl und dem anrecht auf ein Ein- oder Zweibettzimmer noch viel wichtigere Vorteile bieten:

- freie Arztwahl
- modernere Behandlungsmethoden
- besseres Material mit längerer Lebensdauer
- früherer Operationstermin

Vorteile der moderneren Behandlungsmethoden können sein:

- kürzerer Spitalaufenthalt
- schnellere Genesung
- weniger Risiko

Quelle: Interview mit Prof. Dr. med. Thierry Carell, Tages Anzeiger, 16.10.2010


Gibt es Zweiklassenmedizin in der Schweiz?

Ja. Das gibt es sehr wohl. Je nachdem, wie Sie zusatzversichert sind, haben Sie Anrecht auf modernere Behandlungsmethoden, andere Medikamente oder andere Ärzte. Es gibt leider noch mehr Unterschiede.

Möchten Sie noch mehr wissen? Unsere unabhängigen Versicherungsexperten erklären es Ihnen genauer, bei einem persönlichen Termin. Was Sie unsere Dienstleistung kostet? Gerne klären wir, ob Sie auch Anrecht auf eine kostenlose Beartung haben. Dies ist meistens der Fall. Wir freuen uns jedoch über eine Tasse Kaffe oder ein Glas Wasser. Viel wichtiger ist uns aber ein freundlicher Empfang und ein offenes, sowie ehrliches Gespräch.


Ich brauche keine Zusatzversicherung

Auch der Minimalist und der Optimist brauchen eine Zusatzversicherung. Es gibt wichtige Lücken in der Grundversicherung, die jeder abdecken sollte:

- Nichtkassenpflichtige Medikamente
- Transport- und Rettungskosten
- Auslanddeckung

Manchmal können diese Leistungen mit Goodies wie Beiträgen ans Fitness, die Massage, Brille/Linse, Zahnarztkosten oder Ähnlichem kombiniert werden. Somit fällt diese Zusatzversicherung nicht mehr ins Gewicht. Es gibt auch Produkte mit Bonussystem, welche günstiger werden, wenn man Sie nicht beansprucht. Es gibt für JEDEN Kunden ein Produkt. Wir informieren Sie gerne auch in diesen Fällen.

Ich bin neu in der Schweiz. Was muss ich beachten?

Wenn Sie neu sind in der Schweiz sind, müssen Sie sich in spätestens 3 Monaten nach der Einreise bei einer Krankenversicherung versichert haben. Es ist jedoch empfehlenswert sich möglichst rasch zu versichern. Ansonsten kann es sein, dass Sie 4 Monate auf einmal bezahlen müssen. Gemäss Gesetz müssen sich rückwirkend aufs Einreisedatum versichern. Die Prämien sind jeweils am Ende eines Monats für den nächsten im Voraus zu bezahlen. Gerne erklären Ihnen unsere Spezialisten das Krankenversicherungssystem der Schweiz und eruieren mit Ihnen zusammen die optimale Lösung für Sie.

Wir bekommen ein Baby. Wie sollten wir es versichern?

Sie sollten es unbedingt vorgeburtlich versichern. Wir empfehlen, dass Sie es ungefähr 3 Monate vor der Geburt anmelden. Man hat da noch genug Zeit und den Kopf frei dafür. Sie dürfen dies natürlich auch früher machen. Später kann es knapp werden, da man nie genau weiss, wann es nun auf die Welt kommt. Das Baby sollte vorgeburtlich versichert werden, weil es nach der Geburt in der Zusatzversicherung abgelehnt werden kann von den Gesellschaften. Speziell bei Komplikationen bei der Geburt, oder wenn es nicht Gesund auf die Welt kommt, ist damit zu rechnen. Die Versicherungen schenken Ihnen bei der vorgeburtlichen Anmeldung in der Regel die Prämie des Geburtsmonates. Es kann auch zusätzlich, dass Ein oder Andere Geschenk geben. Es kann Vor-, wie auch Nachteile haben, dass Baby bei der gleichen Versicherungsgesellschaft wie sein Mami zu versichern.

Unsere Krankenversicherungsexperten stehen Ihnen auch zu diesem Thema mit Rat und Tat zur Seite.

Tiefere Franchise für Spitalaufenthalte: Geht das?

Die wählbaren Franchisen werden vom Staat festgelegt und es müssen alle Gesellschaften dieselben anbieten. Jedoch gibt es einzelne Versicherungen, welche Ihnen Zusatzversicherungen anbieten, welche Ihnen bei einem Spitalaufenthalt ein versichertes Kapital oder Spitaltaggeld auszahlen. Somit können Sie das finanzielle Risiko bei einem Spitalaufenthalt absichern.

Ich möchte keinen Termin, aber eine Analyse.

Wenn Sie sich unsere Vergleiche in Ruhe selber anschauen wollen, können wir Ihnen auch Vergleiche samt Offerten zuschicken. In diesem Fall würden wir Ihnen unsere Dienstleistung verrechnen. Sie bekommen jedoch einen Gutschein mitgeschickt in der Höhe desselben Betrages. Diesen können Sie einlösen, falls Sie eine der offerierten Varianten über uns versichern. Dann würden wir Ihnen dieses Geld zurückerstatten.

 

Kontaktieren Sie uns für einen unverbindlichen Beratungstermin bei Ihnen Zuhause oder in unserem Büro im Zurich

Designed -BY Selmir